Allergologie

Die Tatsache, dass es allein in der Bundesrepublik über zehn Millionen Allergiker gibt, Tendenz steigend, erfordert verstärkte Aufklärung in unserer Bevölkerung. 

Eine Allergie gilt dabei als Bereitschaft zu Überempfindlichkeitsreaktionen gegen bestimmte Stoffe. Schuld ist eine veränderte Reaktionslage des körpereigenen Abwehrsystems. Das Immunsystem des Allergikers hat seine natürlichen Hemmungen verloren, sodass harmlose Pollen, Nahrungsmittel oder Tierhaare zu überschießenden Abwehrreaktionen führen.

Wir bieten in unserer Praxis, welche von zwei sehr erfahrenen Allergologinnen geführt wird, eine ausführliche Diagnostik, Beratung und Therapie allergischer Erkrankungen an.

Nach einer ausführlichen Befunderhebung können folgende Allergietestungen von uns durchgeführt werden:

  • Prick-Testungen am Arm bei Allergieverdacht auf Frühblüher, Gräserpollen, Tierhaare,  Hausstaub, Schimmelpilze und Nahrungsmittel (sogenannte Typ I-Allergien)
  • Epikutan-Testungen (Pflastertestungen am Rücken) bei Allergieverdacht u. a. auf Kosmetika, Schmuck, Konservierungsstoffe, Amalgam und Desinfektionsmittel (sogenannte Typ IV-Allergien)
  • Blutuntersuchungen bei Verdacht auf Pollen-, Hausstaubmilben-, Tierhaar-, Nahrungsmittel- oder Medikamentenallergien (sogenannte Typ I-Allergien)
  • Auslassdiäten bei Verdacht auf Nahrungsmittelallergien oder Intoleranzreaktionen

Im Anschluss an die Allergiediagnostik werden Therapiekonzepte entwickelt, wie z. B. medikamentöse Behandlungen oder Hyposensibilisierungen mit Tabletten, Tropfen oder Spritzen.

Impressum Haftungsauschluss Sitemap